Folge uns auf: Impressum | Datenschutz

Neuigkeiten und Ankündigungen

Ehrenamtspreis des Fördervereins des Industrievereins

 

Wie die Freie Presse in der Ausgabe vom Donnerstag, 4. März 2021 berichtet, möchte die sächsische Regierung das Ehrenamt mehr fördern und unterstützen. Am Mittwoch, den 3. März ist dazu eine Ehrenamtsagentur mit dem Ziel, die Akteure zu vernetzen und zum Austausch anzuregen gegründet worden. Das Sozialministerium möchte dadurch die Beispiele besonders erfolgreicher Projekte besser bekannt machen.

In der Vorstandssitzung Ende Februar dieses Jahres hat der Förderverein des Industrievereins Sachsen 1828 e.V. beschlossen, das ehrenamtliche Engagement der sächsischen Studenten zu würdigen und sie mit der Ausschreibung des Ehrenamtspreises zu ehrenamtlichen Tätigkeiten anzuregen. Neben dem sozialen Aspekt kann ehrenamtliches Engagement während des Studiums dazu beitragen sogenannte Soft Skills, wie soziale Kompetenz, Teamfähigkeit, Empathie und Kreativität, zu erwerben.

Die Vergabe des Ehrenamtspreises erfolgt einmal im Jahr, zum Tag der Industrie und Wissenschaft, durch den Vorsitzenden des Fördervereins. Das Preisgeld beträgt 300 Euro.

 

Nähere Informationen finden Sie hier

 


 

FC³ Fuel Cell Conference Chemnitz: „Saubere Antriebe. Effizient produziert.“

Am 23. und 24. November 2021 veranstaltet der Innovationscluster Hzwo die zweite Brennstoffzellenkonferenz in Chemnitz. In Vorbereitung auf diese können noch bis zum 31. März 2021 Tagungsbeiträge eingereicht werden.
 
Der aussagekräftige Abstract zu einem Tagungsthemen im Umfang von maximal 1.500 Zeichen kann als Word- oder PDF-Datei in deutscher oder englischer Sprache gesendet werden an: gert.schlegel@hzwo.eu.
 
Anzugeben sind dabei Titel des Beitrages, Namen der Autorinnen und Autoren sowie aller Co-Autorinnen und Co-Autoren, Name der Hochschule, Institution oder Firma, Telefonnummer, Postanschrift, E-Mail-Adresse.
 
Die Abstracts werden durch das Programmkomitee bewertet. Die Autorinnen und Autoren der ausgewählten Abstracts werden anschließend aufgefordert, den komplett­en Beitrag (Paper) einzureichen. Die Tagungsbeiträge werden am 23. November 2021 mit ISBN-Nummer veröffentlicht.
 
Informationen zum „Call for Abstracts“ und zur Konferenz: http://hzwo.eu/events/fc3-2021/

 

Networking digital - Ihr Unternehmen auf den Social Media-Kanälen des Industrievereins Sachsen 1828 e.V.

In unserer Mittwochsrubrik „Mitglieder & Partner“ stellen wir auf unseren Social Media Kanälen (Facebook, LinkedIn und Instagram) unsere Mitglieder und Partner vor. Wenn auch  Sie Ihr Unternehmen und seine Aktivitäten auf unseren Social Media-Kanälen vorstellen und damit eine größere Zielgruppe erreichen möchten, dann melden Sie sich bei uns. Erzählen Sie wer Sie sind, was Ihr Unternehmen ausmacht. Sie können auch aktuelle Projekte in die Vorstellung einbinden. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.
 
Hier können Sie sich inspirieren lassen, wie die Posts aussehen könnten: 

 

Ihr Ansprechpartner:
Ekaterina Stefan
Projektreferentin
Tel.: 0371-802598
Email: ekaterina.stefan@industrieverein.org

 

Chemnitz Europäische Kulturhauptstadt 2025 – Und nun?

Der Titel ist gewonnen, doch wie geht es nun weiter? Welche Schritte sind notwendig? Welche Projekte werden vorbereitet und entwickelt und wie kann die Wirtschaft diesen Prozess begleiten und unterstützen?

 Antworten auf diese und weitere Fragen werden wir am Donnerstag, dem 18.03.2021, 18:00 Uhr, von Ulf Kallscheidt, Team Chemnitz 2025, und Dr. Christoph Dittrich, Intendant der Oper Chemnitz und Interimsgeschäftsführer der Kulturhauptstadt GmbH, erhalten.

Nähere Informationen zu Anmeldung erhalten Sie hier


 

WEBCAST - MES, IoT und Retrofitting in der Fertigung: Produktionsdaten clever nutzen

Foto: N+P Informationssysteme GmbH
Foto: N+P Informationssysteme GmbH

Wir möchten Ihnen eine Webcast-Reihe unseres Mitgliedsunternehmens, der Firma N + P Informationssysteme GmbH empfehlen. Die Veranstaltungen widmen sich den Trends der Fertigungsindustrie MES, IoT und Retrofitting. Sie werden informiert, was sich hinter diesen Begriffen  verbirgt und welche Mehrwerte sich durch deren Einsatz in der Praxis ergeben. Außerdem bekommen Sie einen Einblick wie eine Implementierung im Unternehmen erfolgen kann. Die Veranstaltungen sind kostenfrei. 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

N+P Informationssysteme GmbH
Franziska Heydel
Marketing
An der Hohen Straße 1
08393 Meerane
Tel.:    +49(3764)4000-115
Fax:    +49(3764)4000-40

 

Online-Workshop | Die Chancen von Social Media für Industrieunternehmen | Facebook, Instagram, LinkedIn

In der gemeinsamen Veranstaltung des Industrievereins Sachsen 1828 und der ABG Marketing GmbH geben wir Ihnen einen Überblick über die drei wesentlichen Social-Media-Plattformen LinkedIn, Facebook und Instagram. Erfahren Sie, welche Kanäle sich für welche Zielgruppen und Ziele eignen, welche Besonderheiten es gibt und wie sich Ihre Social-Media Aktivitäten in die Gesamtstrategie einbinden lassen. Wir geben Ihnen erste Grundlagen und Tipps an die Hand, um Ihr Industrieunternehmen in den sozialen Netzwerken professionell und zielführend zu positionieren. Denn nutzt man Social Media richtig, hat es einen großen Vorteil: Im Vergleich mit anderen Kanälen können Sie verhältnismäßig günstig in die direkte Interaktion mit Ihrer Zielgruppe kommen – egal, ob das Kunden, Lieferanten oder potenzielle Mitarbeiter sind.
Wenn Sie mehr über die Chancen von Social Media für Industrieunternehmen wissen möchten, dann melden Sie sich schnell an. Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt, es entstehen keine Kosten.

Wann: 10. März 2021 | 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr | Online, per Zoom
Kosten: keine

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung per E-Mail an anmeldung@industrieverein.org | Stichwort: Social Media. Alle Teilnehmer bekommen im Vorfeld den Einladungslink zugesandt.


 

Einladung zum Benefizkonzert live aus der Frauenkirche Dresden

Die Covid-19-Pandemie hat insbesondere freischaffende Künstler hart getroffen. Unter dem Motto „Zusammenhalt” wollen der Lions Club Dresden Semper, die Musiker der Sächsischen Staatskapelle Dresden, die Stiftung Frauenkirche Dresden und die Stiftung Lichtblick – von der Covid-19-Pandemie betroffene Dresdner Künstler unterstützen. Hierzu findet am Freitag, den 12.03.2021 | ab 19:00 Uhr live aus der Frauenkirche ein Benefizkonzert statt, das auf YouTube unter folgender Adresse live übertragen wird:  https://youtu.be/Kb80tWRjI9A

Hier bekommen Sie einen ersten Eindruck zum Konzert. Gern können Sie während des Konzerts oder auch schon heute spenden: http://www.lc-dresden-semper.de/page/spenden

Die Spenden werden mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Lichtblick freischaffenden Dresdner Künstlern zugutekommen, die von der Covid-19-Pandemie betroffen sind.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 


 

Unternehmer kritisiert Informationspolitik der sächsischen Landesregierung

Industrievereins-Mitglied Dr. Jan Wabst hat sich in einem Schreiben an Sachsens Ministerpräsidenten Michael Kretschmer sowie Wirtschaftsminister Martin Dulig gewandt. Darin kritisiert der Geschäftsführer der SEIWO Technik GmbH die Informationspolitik der sächsischen Landesregierung bezüglich der Grenzschließungen für Berufspendler.

"Ich bin zutiefst erschüttert, ob dieser chaotischen internen und nachgelagerten Organisation, die nicht fähig ist, rechtzeitig Möglichkeiten zu geben, auf irgendetwas noch zu reagieren", bemängelt der Unternehmer aus dem Erzgebirge. Die Inzidenzwerte in Tschechien und die aufgetretenen Mutationen seien bereits seit einiger Zeit bekannt. Man hätte den Unternehmen also durchaus etwas mehr Zeit geben können, sich zu organisieren, argumentiert Wabst in seinem Schreiben.

Zwanzig Prozent seiner Arbeitskräfte in der Fertigung seien von den Regelungen betroffen. Wegen Lieferverzögerungen drohten nun Vertragsstrafen, u.a. aus öffentlicher Hand, und da die Auftragsbücher voll sind, könne man auch kein Kurzarbeitergeld beantragen.

Der Unternehmer appelliert an die sächsische Regierung, endlich verlässliche Regeln zu schaffen und sich dafür einzusetzen, dass die Grenze zu Tschechien für Berufspendler unter sicheren Bedingungen, wie täglicher Testung, wieder geöffnet wird.

Den gesamten Inhalt des Schreibens finden Sie hier.

Die Lage ist bei vielen Unternehmen, insbesondere Mittelständlern, sehr ernst. Die Sächsischen Arbeitsgeberverbände sammeln Stimmen aus der Wirtschaft. Sollten Sie ebenfalls betroffen sein, können Sie das mit dem beiliegenden Formular von der VSW bekunden. Die Wirtschaftsförderung Erzgebirge hat ebenfalls einen Brief im Interesse der regionalen Unternehmerschaft verfasst.


 

Corona-Antigenschnelltest

 

Corona-Schnelltests sind auf dem Vormarsch, die Ergebnisse innerhalb von 15 Minuten ermöglichen. Wenn Sie zur Durchführung dieser Tests qualifizierte Mitarbeiter und Interesse an Corona-Schnelltests für Ihre Mitarbeiter haben, dann stellen wir Ihnen gern einen Kontakt zu einem regionalen Anbieter her. Kontaktieren Sie uns per E-Mail: info@industrieverein.org oder telefonisch: 0371/802598.


 

Weiterbildung weiterdenken

Wenn Sie die oben aufgeworfenen Fragen zumindest teilweise mit JA beantworten können, dann sind Sie vom Verband Sächsischer Bildungsinstitute und dessen Kooperationspartnern im Rahmen der Veranstaltung WEITERBILDUNG WEITERDENKEN Virtuelle „Round Table berufliche Weiterbildung“ 2021 eingeladen,  sich mit den Experten auf die Suche nach den passenden Antworten zu machen!Das virtuelle Event finden am Dienstag, den 23.02.2021, von 14:oo – 16:oo Uhr statt. Es nehmen daran Vertreter der Regionaldirektion Sachsen und regionaler Bildungsdienstleister sowie Frau Dr. Christine Schmidt von IST Intelligenz System Transfer, als Expertin für betriebliche Kompetenzprofilierung teil, um Ihnen folgendes zu bieten:


▪ Anregungen, was Ihre Beschäftigten in Kurzarbeit dazu lernen können
▪ Tipps, wie Sie Weiterbildungsbedarfe im Betrieb systematisch erfassen können
▪ Gelegenheiten, regionale Partner der beruflichen Weiterbildung kennenzulernen
▪ Ideen aus Sachsen für eine Digitalisierung der beruflichen Weiterbildung
▪ Ansprechpartner bei der Frage, wer das alles bezahlen soll


Die Veranstaltung findet via Microsoft Teams statt und kann auch per Skype for Business oder Telefon besucht werden. Einen Link zur Teilnahme erhalten Sie per Mail als Antwort auf Ihre verbindliche Anmeldung bis zum Freitag, den 19.02.2021 an: vsbi@vsbi.de


 

Nachwuchs generieren - Fachkräfte sichern - Online Messe #bleibpositiv

Mit ihrer regionalen Ausbildungskampagne „Onkel Sax“ bringt intersyst gmbh seit 2012 Schulen, Schüler nbsp]und Unternehmen in Sachsen erfolgreich zusammen.  . Das Format einer Online-Messe  von Unternehmen, Schulen und Schülern bekam großen Zuspruch.

Aufgrund von Schulanfragen aus dem Landkreis Mittelsachsen zur Online-Messe #bleibpositiv findet eine separate Online-Messe für den Landkreis Mittelsachsen, vom 08.03.2021 – 31.03.2021 statt.

In diesem Zeitraum haben Schüler und Eltern die Gelegenheit, sich über Praktikum, Ausbildung und Duales Studium zu informieren und mit Ihnen in ein persönliches Gespräch zu kommen. Details und Angebote entnehmen Sie bitte folgender Seite: www.onkel-sax.de/bleibpositiv-2021-fk/

Die Online-Messe ist auf 30 Unternehmen begrenzt. Bitte senden Sie das anhängige Anmeldeformular und die Checkliste mit den Unternehmensdaten bis 16. 02.2021 an info@onkel-sax.de zurück.  

 

 


 

Ehrenpräsident des Industrievereins Sachsen 1828, Prof. Dr. Reimund Neugebauer, ist neuer Vorsitzender des Hochschulrates der TU Chemnitz

 

Mitglieder des neuen Hochschulrates der Technischen Universität Chemnitz wählten am 1. Februar 2021 unseren Ehrenpräsidenten, Prof. Dr. Reimund Neugebauer zum Vorsitzenden. Dem Gremium, bestehend aus fünf externen und zwei universitätsinternen Mitgliedern, gehören zwei weitere  Mitglieder des Industrievereins - Rainer Gläß, Vorstandsvorsitzender der GK Software SE in Schöneck und Prof. Dr. Nils Kroemer, Leiter des Siemens-Werkes für Kombinationstechnik in Chemnitz und Honorarprofessor an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik -  als externe Mitglieder an. Dr. Michael Kreuzkamp sowie Hans-Peter Kemser, Leiter des BMW Group Werks in Leipzig, sind ebenfalls externe Mitglieder des Hochschulrates.  Aus der Universität sind Prof. Dr. Angelika C. Bullinger-Hoffmann von der Fakultät für Maschinenbau und Prof. Dr. Bernadette Malinowski von der Philosophischen Fakultät in diesem Gremium vertreten.


 

HTW Dresden: Digitale Karrierewege "it´s a match" am 20.04.2021

Foto: HTW Dresden

Nach dem großen Erfolg der Karrierewege im November 2020, möchten die HTW Dresden das Format im Sommersemester 2021 fortführen. Studierende und Unternehmen können sich ideal durch swipen und liken miteinander vernetzen. Wenn die Profile gut zueinander passten, heißt es „It‘s a Match“ und dem individuellen Gespräch steht nichts mehr im Wege. Die Agenda 

Melden Sie sich bis zum 26.02.2021 an, das Anmeldeformular finden sie hier.

Weitere Informationen und die Agenda finden Sie im beigefügten Bildlink.

 


 

Industrie 4.0, Maschinen und Robotik für die norwegische Festlandindustrie

Foto: iFD GmbH

Die Deutsch-Norwegische Handelskammer, führt vom 10.-12. Mai 2021 eine digitale Geschäftsanbahnungsreise zum Thema Industrie 4.0, Maschinen und Robotik für die norwegische Festlandindustrie im Rahmen des Markterschließungsprogrammes für KMU im BMWi durch.

Im Zuge dieses Programms erhalten acht bis zwölf Unternehmen die Möglichkeit, sich einem Fachpublikum aus der norwegischen Industrie zu präsentieren und individuelle Geschäftsanbahnungsgespräche zu führen.

 

Informationen zur Reise werden fortlaufend unter diesem Link aktualisiert. Anmeldefrist für Unternehmen wird der 10.02.2021 sein.

Newsletter und Pressemitteilung sowie Anmeldemodalitäten:

Anbei finden Sie den Infoletter sowie die Pressemeldung  zur Geschäftsanbahnungsreise nach Norwegen. Beide Dokumente dürfen Sie gern zur Bewerbung verwenden.

Weitere Informationen und Anmeldung finden Sie hier 

 

 

 


 

Strategische Partnerschaft zwischen der iFD GmbH und der DAMBACH

Foto: iFD GmbH

Am 01.01.2021 ist unser Mitgliedsunternehmen iFD GmbH mit dem erfolgreichen deutschen Hersteller von innovativen Logistikkomponenten, der DAMBACH Lagersysteme GmbH & Co. KG, eine Kooperation bei der Entwicklung von smarten, KI-basierten Softwarekomponenten für den US-amerikanischen Markt als Zielgebiet eingegangen. DAMBACH beteiligte sich zu 26% an der iFD und wird sich damit die Einflussnahme auf die Entwicklungsstrategie sowie die Rechte an den Ergebnissen sichern.

 

Pressemitteilung der iFD GmbH mit Statements beider Kooperationspartner und Pressebelege

Neue Horizonte in 2021

Strategische Partnerschaft zwischen der iFD GmbH und der DAMBACH Lagersysteme GmbH & Co. KG

Die Firmen iFD und DAMBACH Lagersysteme geben ihre strategische Partnerschaft für Materialflusssysteme bekannt.

Durch die Zusammenarbeit wird die Umsetzung von leistungsstarken Materialflusssystemen mit integrierter Steuerung, Lagertechnik und Fördersystemen vereinfacht. Paletten-Shuttle-Systeme und Elektrobodenbahn-Anlagen können dadurch schneller und wirtschaftlicher realisiert werden. Kunden profitieren von dem flexiblen Liefer- und Leistungsumfang beider Firmen – beginnend mit Komponenten der Förder- und Lagertechnik, über standardisierte Materialflusssteuerungen bis hin zur Anbindung an ERP-Systeme. Zusätzliche Leistungen, wie zum Beispiel die Simulation von Anlagenprozessen, unterstützen Generalunternehmer bei der Systemauswahl. Die beiden weiterhin eigenständig operierenden Unternehmen profitieren zudem von einem bereichsübergreifenden Technologieaustausch.

Die iFD GmbH plant, entwickelt und liefert seit 1990 weltweit Softwaresysteme für automatisierte und manuelle Bereiche der Intralogistik in Industrie und Handel. Mit weitreichender Erfahrung in der Prozessplanung und -realisierung und einer eigenständigen Forschungs- und Entwicklungsabteilung für Softwaresysteme ist die iFD GmbH ein führender Anbieter für Logistiksoftware. Mit über 120 Mitarbeitern ist iFD ein etablierter Entwicklungsdienstleister anspruchsvoller Materialflusssysteme und Lagerverwaltungslösungen. Quelle: www.ifd-gmbh.com

 

 

Die Firma DAMBACH Lagersysteme entwickelt und produziert seit über 45 Jahren Lager –und Fördertechniklösungen inklusive der dazugehörigen Steuerung. Als Partner von Systemintegratoren und Generalunternehmer kommen Regalbediengeräte, Shuttle-Systeme, Fördertechnik und Elektrobodenbahnen in verschiedenen Branchen weltweit zum Einsatz. Als familiengeführtes Unternehmen setzt DAMBACH konsequent auf hohe Produktqualität Made in Germany. Quelle: www.dambach-lagersysteme.de

 

Pressebeleg Freie Presse Chemnitz vom 22.01.2021

Pressebeleg Materialfluss.de vom 14.01.2021

 


 

Chemieanlagenbau Chemnitz GmbH (CAC) - Wasser-Elektrolyse-Anlage für internationales Forschungsprojekt errichtet mit dem Ziel der CO2-Reduzierung

Foto: ©CAC

Chemieanlagenbau Chemnitz GmbH hat im Rahmen des internationalen und weltweit einzigartigen Forschungsprojektes ALIGN-CCUS eine Wasser-Elektrolyse-Anlage im Innovationszentrum von RWE Power AG in Niederaußem, NRW realisiert, mit dem Ziel den CO2-Ausstoß zu verringern. Dafür wird das CO2 direkt aus Industrieabgasen abgeschieden, da es dort in einer weitaus höheren Konzentration abgefangen werden kann als aus der Luft.

Nähere Informationen finden Sie der beiliegenden Pressemitteilung des Unternehmens.


 

Der Industrieverein Sachsen 1828 zu Gast beim Oberbürgermeister der Stadt Chemnitz

Sven Schulze, Oberbürgermeister u. Prof. Udo Bechtloff, Präsident des Industrievereins (v.l.)

Heute waren Prof. Dr. Udo Bechtloff, Präsident des Industrievereins Sachsen 1828 e.V. und Katrin Hoffmann, Geschäftsführerin, beim Oberbürgermeister der Stadt Chemnitz, Sven Schulze, zu Gast, um über die zukünftige Zusammenarbeit zu sprechen. 

Themen wie die Maker Faire Sachsen, die Unterstützung bei der Kulturhauptstadtbewerbung sowie die Bahnanbindung der Stadt Chemnitz waren schon heute im Gespräch. 


 

Wir feiern 20 Jahre Industrieverein Sachsen 1828 e.V.

Wir blicken heute zum 20. Jubiläum des Industrievereins Sachsen 1828 e.V. zufrieden und erwartungsvoll auf zwei Jahrzehnte erfolgreiche Netzwerkarbeit  zurück. Unser Ziel war und ist die Stärkung des Wirtschaftsstandortes Sachsen und das über die Branchen hinweg Zahlen und Fakten: 138 Mitgliedsunternehmen + 50.000 Arbeitsplätze in Sachsen + jährlich 15 Milliarden Euro Umsatz. Nach dem Motto „Den Blick zurück nach vorn“ entwickeln wir uns für und mit unseren Mitgliedern und Kooperationspartnern weiter und bringen u. a. Themen wie Digitalisierung, Innovation sowie Transformationsprozesse in der Industrie und Automobilindustrie in unseren Meetings und Veranstaltungen zur Sprache und Diskussion. Seit gut zwei Jahren fahren wir unsere Fühler weiter nach neuen Kontakten und Netzwerken aus. So hat sich eine erfolgreiche Kooperation mit dem Branchenverband der Kultur- und Kreativwirtschaft Kreatives Chemnitz entwickelt. In enger Zusammenarbeit haben wir gemeinsam die Erfindermesse Maker Faire Sachsen nach Chemnitz geholt sowie die Initiative Chemnitz ist weder grau noch braun ins Leben gerufen, die 2019 mit dem Deutschen Kulturförderpreis ausgezeichnet wurde. Mehr zum Jubiläum lesen Sie heute in der Freien Presse.


 

Rückblick - Digitales Meeting | Thema: Digitaler Trendsetter – von den (B)ESTEN lernen

Prof. Dr. Udo Bechtloff und Katrin Hoffmann

Am 26.11.2020 fand unser Online-Meeting zum Thema Digitaler Trendsetter - in Sachsen von den (B)ESTEN lernen statt. Knapp 40 Teilnehmer lauschten nach einer kurzen Begrüßung durch den Präsidenten des Industrievereins Sachsen 1828 e.V., Prof. Dr. Udo Bechtloff, gespannt den Vorträgen unserer Gastredner. So stellte Yvonne Kieselbach, Leiterin des Referats für Digitalisierung im SMWA, zunächst die Digitalisierungsstrategien des Freistaates Sachsen die daraus abgeleiteten Maßnahmen vor.

Im Anschluss daran berichtete Gunnar Terhaag, amtierender Referatsleiter 42 „Onlinezugangsgesetz“, über den aktuellen Stand der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes und über Fortschritte in der Verwaltungsdigitalisierung.

Nachfolgend stellte der in Estland lebende Politikwissenschaftler und Digitalisierungsexperte Dr. Florian Hartleb den Digitalisierungsprozess Estlands vor. Er erläuterte einzelne Stationen der Transformation und zog Vergleiche zu Deutschland und Sachsen.

Doch auch in Sachsen gibt es bereits erfolgreiche Beispiele der Digitalisierung. So erläuterte Wolfgang Triebert, Oberbürgermeister der Stadt Zwönitz, das spannende Projekt Smart City Zwönitz. Dabei wies ein entscheidendes Merkmal eine Parallele zu Estland auf – mit dem Warten auf einen Masterplan vergibt man sich Chancen. Digitalisierung sollte in Deutschland künftig von unten, aus den Kommunen heraus, erfolgen und sich bestenfalls an den Nöten und Wünschen der Bevölkerung ausrichten, wie es in Estland und Zwönitz bereits der Fall ist.

Im Anschluss wurde u. a. über die Online-Nutzung des deutschen Personalausweises sowie über das Angebot und Nachfrage diskutiert. Ferner wurde der Einwand eingebracht, dass Digitalisierung der Verwaltung auch Arbeitsplätze koste. Dennoch sollte die Digitalisierung der Gesellschaft weiter vorangetrieben werden, denn gerade in der Corona-Krise hat sich gezeigt, dass wir enormen Aufholbedarf auf diesem Gebiet haben - sei es in der Bildung oder Verwaltung.

 


 


Jubiläumsgala 20 Jahre Industrieverein Sachsen verschoben

In diesem Jahr wird der Industrieverein Sachsen 1828 zwanzig Jahre alt. Dieses Jubiläum  wollten wir ursprünglich gemeinsam mit unseren Mitgliedern, Freunden und Partnern am 5. Dezember feiern. Wir nehmen die aktuelle Situation mit den steigenden COVID 19-Infektionszahlen jedoch sehr ernst und müssen die Veranstaltung daher leider absagen.

Es ist uns außerordentlich wichtig, dass wir weder die Gesundheit unserer Gäste noch unserer Mitarbeiter oder Dienstleister gefährden. Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und wollen nach bestem Gewissen handeln. Auch wenn die Freude auf das Fest  groß war, geht die Gesundheit in unseren Augen vor.

Dennoch möchten wir einen zweiten Anlauf wagen und bitten Sie, sich bereits heute den neuen Termin für unsere Jubiläumsfeier – den 26. Juni 2021, ab 18 Uhr im traditionsreichen Wirkbau Chemnitz, vorzumerken. .

Wir verstehen, dass diese Entscheidung möglicherweise eine Enttäuschung darstellt. Bitte glauben Sie uns, dass sie uns sehr schwergefallen ist. Uns liegt sehr viel daran, eine dem Anlass angemessene Veranstaltung durchzuführen, bei niemand einem unnötigen gesundheitlichen Risiko ausgesetzt wird.

Weitere Informationen zur Veranstaltung mit der Möglichkeit der Kartenbestellung folgen.


Europäische Kulturhauptstadt 2025 - Wir unterstützen Chemnitz

Chemnitz bewirbt sich als Europäische Kulturhauptstadt 2025 und steht mit vier weiteren deutschen Städten in der finalen Runde. Die Entscheidung fällt am 28. Oktober. Da die Jury wegen der Corona-Pandemie nun nicht wie ursprünglich vorgesehen die Bewerberstädte persönlich besuchen wird, ist die digitale Sichtbarkeit umso wichtiger.

Der Industrieverein Sachsen 1828 e.V., Kreatives Chemnitz und die Buntmacher/innen haben deshalb gemeinsam eine Plattform entwickelt. Auf www.wirunterstuetzenchemnitz.de können sich alle Unterstützer registrieren und damit der Kulturhauptstadtbewerbung noch mehr Kraft verleihen. In diesem Sinne bitte eintragen und weitersagen!!!

 

Weiterbildungsangebot Smart Production Professional

Sie möchten wissen, was es mit dem oft genutzten Begriff »Smart Production« auf sich hat? Sie möchten erfahren, welche neuen und innovativen Lösungen in der Produktion eingesetzt werden können? Es interessiert Sie, welche Möglichkeiten der Produktindividualisierung es gibt und mit welchen Werkstoffen diese realisiert werden können?  

Das Weiterbildungsangebot »Smart Production Professional« bietet einen umfassenden Überblick über aktuelle Technologien und Entwicklungen der intelligenten Produktion. Experten aus vier sächsischen Fraunhofer-Instituten und den Technischen Universitäten Chemnitz und Dresden geben Ihnen in drei Modulen einen praxisnahen Einblick in die Schwerpunkte Sensorische Überwachung von Werkzeugmaschinen in der Produktion, Condition Monitoring, Maschinelles Lernen, Funktionswerkstoffe sowie Generative Fertigung von Bauteilen. Nähere Informationen finden Sie hier LINK und im beiliegenden Flyer.

Anbieter des Angebots ist das Leistungszentrum »Smart Production and Materials« - einem Netzwerk aus vier Fraunhofer-Instituten und den zwei Technischen Universitäten Chemnitz und Dresden, die die Kompetenz von Produktionstechnik und Materialwissenschaften in Sachsen bündeln.

 


Geförderte Qualifizierung statt Entlassung

Zur Online-Veranstaltung: "Geförderte Qualifizierung STATT Entlassung - Personalkosten senken UND Mitarbeiter binden" können Sie sich über folgende Homepage anmelden: LINK


Berufsbegleitend studieren und Managementkompetenzen stärken

Seit 2017 bietet die TU Chemnitz gemeinsam mit ihrem Weiterbildungsinstitut TUCed  zwei berufsbegleitende Masterstudiengänge im Bereich Management an. Beide zielen darauf ab, ganzheitliches Managementwissen zu vermitteln und befähigen die Studierenden nach ihrem Abschluss höhere Führungspositionen in Unternehmen oder dem öffentlichen Dienst zu übernehmen.

Im Masterstudiengang General Management wird breites fachbezogenes Grund­lagen-, Methoden- und Vertiefungswissen aus den managementbezogenen Berei­chen der Betriebswirtschaftslehre sowie weiteres berufsfeldbezogenes Wissen in den Bereichen Personalführung, Nachhaltige Unternehmensentwicklung und Pro­zesse des Wandels vermittelt. Die Studieninhalte sind sowohl in Unternehmen als auch im Public Sector anwendbar.

Im Masterstudiengang Management werden spezifische betriebswirtschaftliche Wissensinhalte und Kompetenzen, bezogen auf Unternehmen, aber auch den Public Sector vertiefend behandelt. Hierbei wird insbesondere auch auf  Kenntnisse aus dem wirtschaftswissenschaftlichen Erststudium sowie  berufspraktische Erfahrung aufgebaut. Einen besonderen Schwerpunkt des Studiums bilden die Bereiche Personalführung, nachhaltige Unternehmensentwicklung und Prozesse des Wandels im Management bzw. im Unternehmen.

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link www.tuced.de/studiengaenge/master-management