Neuigkeiten und Ankündigungen

Kursangebot "Digitalisierungsmanager" der TUCed

Die TUCed - An-Institut für Transfer und Weiterbildung GmbH bietet einen neuen Zertifikatslehrgang an, der speziell für KMU entwickelt wurde. Das Ziel des Lehrganges ist es, interne Mitarbeiter gezielt zum Thema Digitalisierung weiter zu qualifizieren. Diese können nach der Weiterbildung Digitalisierungsprojekte als Projektleiter im Unternehmen vorantreiben.

Der Lehrgang ist sehr interdisziplinär aufgebaut und geht von allgemeinen Management-Methoden bis hin zu sozialen Aspekten in Bezug auf Veränderungsprozesse im Unternehmen.

Mehr Informationen können Sie diesem Dokument entnehmen.


Entscheiderfrühstück Wirtschaftsgrundschutz

Der ASW Bundesverband führt in Q1 bundesweit „Entscheiderfrühstücke“ zum Thema Wirtschaftsgrundschutz durch, insbesondere auch zur Vorstellung des von ASW, Bundesamt für Verfassungsschutz und Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik gemeinsam erarbeiteten Handbuches zum Wirtschaftsgrundschutz.

Die ibes AG hat sich bereit erklärt, eine solche Veranstaltung am 5. März auszurichten. Details finden Sie hier im Download.


Fidibus-Contest für Nachwuchs-Erfinder - Da rollt was auf uns zu!

Schüler und Auszubildende sind aufgerufen, in Teams mit höchstens vier Mitgliedern tolle Murmelbahnen zu entwerfen und zu konstruieren, die auch bespielt werden können. Als Ausgangsmaterial erhalten alle Teams eine Grundplatte von 80 mal 80 Zentimetern, einen Satz Murmeln sowie eine Höhenbeschränkung von ebenfalls 80 Zentimetern – darüber hinaus ist die Gestaltung der Murmelbahnen vollkommen offen. Sowohl integrierte Schul-Logos oder eingebaute Produkte des eigenen Ausbildungsbetriebs können eingebaut werden. Von de  Murmelbahnen sollen die Teams kleine Videos aufnehmen. Diese Videos werden ab März 2020 auf der Webseite www.fidibus-contest.de gezeigt und stellen sich dort einem Online-Voting.

Auf der Maker Faire Sachsen am 28. und 29. März 2020 in der Stadthalle Chemnitz werden dann alle Murmelbahnen auch live vorgestellt – auch hier darf das Messepublikum nach eigenem Testen noch über die attraktivsten Bahnen abstimmen. Eine Jury aus Kindern, Jugendlichen und Experten kürt schließlich die besten Bastel-Werke in unterschiedlichen Kategorien, die im Rahmen der Maker Faire gekürt werden. Als Hauptpreise winken den Teilnehmer-Teams Geldpreise von 1.000, 750 bzw. 500 Euro.

Die Teilnahme am Fidibus Erfindercontest ist für Schüler-Teams kostenfrei. Unternehmensteams zahlen eine Teilnahmegebühr von jeweils 250 Euro.

Alle weiteren Informationen zum Murmelbahn-Wettbewerb finden sich unter www.fidibus-contest.de.

 


Magazin "IVS aktuell" Ausgabe 3/2019

Die 3. Ausgabe 2019 unseres Magazins "IVS aktuell" ist da!

Lesen Sie, welche Events es seit dem letzten Sommer gab, wie der Landesindustrieball im November verlief und welche Planungen für das neue Jahr anstehen. Wie gewohnt finden Sie zudem zahlreiche Informationen rund um die Mitglieder und Partner des Vereins.

Sollten Sie Interesse an einer Anzeigenschaltung in der nächsten Ausgabe im Juli 2020 haben, wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle des Industrievereins.

 

Zum Download


Deutscher Kulturförderpeis 2019 für Industrieverein Sachsen und Kreatives Chemnitz

Der Industrieverein Sachsen 1828 e.V. und der Branchenverband Kreatives Chemnitz e.V. wurden am heutigen Donnerstagabend bei einer Festveranstaltung in Frankfurt am Main/Eschborn mit dem Deutschen Kulturförderpreis 2019 ausgezeichnet. Die beiden Vereine erhielten die Ehrung in der Kategorie „Kleine Unternehmen“ für ihre gemeinsame Initiative „Chemnitz ist weder grau noch braun“. Der Deutsche Kulturförderpreis wird jährlich durch den Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e.V. in Kooperation mit dem Handelsblatt und dem ZDF vergeben. Die Auszeichnung will das vielfältige Kulturengagement von Unternehmen in Deutschland würdigen und einer breiten Öffentlichkeit vorstellen. Weitere Preisträger 2019 sind die OTTO WULFF Bauunternehmung GmbH für das Projekt „Stiftung Kulturpalast Hamburg“ (Mittlere Unternehmen), die Adolf Würth GmbH & Co. KG für das Projekt „Kulturhaus Würth mit der Bibliothek Frau Holle“ (Große Unternehmen bis 50.000 Mitarbeiter) sowie die Otto Group für das Projekt „The Young ClassX“ (Große Unternehmen über 50.000 Unternehmen).

Eine fünfköpfige Delegation aus dem Industrieverein Sachsen 1828 e.V., dem Branchenverband Kreatives Chemnitz e.V. und dem Impulsgeber der Initiative, der Zebra Group, nahm den Preis bei der Gala am Unternehmenssitz der Deutsche Börse AG in Eschborn entgegen. „Wir wollten mit ‚Chemnitz ist weder grau noch braun‘ ein stückweit die Bilder korrigieren, die Anfang September 2018 von Chemnitz aus um die Welt gingen“, erklärte Prof. Dr. Udo Bechtloff, Präsident des Industrievereins Sachsen 1828 e. V.: „Der heutige Preis zeigt uns, dass unsere Botschaft auf offene Ohren gestoßen ist. Dies ist nicht zuletzt den über 150 Unterstützern in der Region – Unternehmen, Institutionen und Privatpersonen gleichermaßen – zu verdanken, für die wir den Preis stellvertretend entgegennehmen.“ Frank Müller, Vorstand des Kreativen Chemnitz e. V., sagte: „Die Wirtschaft der Region Chemnitz hat in den vergangenen Monaten noch einmal stärker begriffen, dass sie auch gesellschaftliche Verantwortung übernehmen muss. Das hat sich nicht nur in der Initiative und der damit verbundenen Unterstützung von Projekten zur Demokratieförderung bewiesen, sondern spiegelt sich inzwischen auch in einer wachsenden Bereitschaft, die Kulturhauptstadt-Bewerbung der Stadt Chemnitz zu begleiten.“