Tag der Industrie & Wissenschaft 2018

Bergsteiger Jörg Stingl spricht über Extremsport und Management

Zum Tag der Industrie und Wissenschaft am 16. Mai bot der Industrieverein Sachsen 1828 e.V. Studenten und Unternehmern zahlreiche Möglichkeiten des Kennenlernens und verlieh seinen Förderpreis „Richard Hartmann“ sowie neun Deutschlandstipendien.

Studierende mit Interesse an Praktika und Abschlussarbeiten konnten sich beim diesjährigen Speeddating des Industrievereins im 5-Minuten-Takt mit Geschäftsführern und Personalverantwortlichen verschiedener Unternehmen über berufliche Chancen und Perspektiven austauschen.

Parallel dazu fand im Foyer des Zentralen Hörsaalgebäudes der TU Chemnitz die Firmenkontaktmesse TUConnect  mit über 60 Ausstellern, die konkrete Praktikumsplätze, Themen für Abschlussarbeiten und Jobs anboten, statt. Hier hatten Ingenieure, ITler, Geistes- und Naturwissenschaftler sowie Betriebswirtschaftler Gelegenheit, Kontakte zu Unternehmen verschiedenster Branchen zu knüpfen.

Höhepunkt des Tages bildete die abendliche Festveranstaltung mit der Verleihung der Deutschlandstipendien und des mit 5.000 Euro dotierten Förderpreises „Richard Hartmann“, mit dem der Industrieverein jährlich wissenschaftliche Ergebnisse im Freistaat würdigt, die mit einem hohen Neuheitsgrad und Praxisbezug zur Stärkung der sächsischen Wirtschaft beitragen.

Der Preis ging in diesem Jahr an Dr. Jakob Jung, Absolvent der Technischen Universität Dresden, dessen Dissertation sich mit einem neuartigen Antriebsmotor für Pedelecs befasste, der in enger fünfjähriger Kooperation mit der in Sachsen ansässigen Firma Binova GmbH entwickelt und bis zur Einsatzreife gebracht wurde. In seiner Laudatio lobte der Kuratoriumssprecher des Industrievereins, Prof. Dr. Klaus-Jürgen Matthes, die Arbeit ganz besonders für ihre Praxisnähe.

Im Anschluss sprach Jörg Stingl, Chemnitzer Extrembergsteiger, Autor und Fotograf, in seinem Festvortrag über die Gemeinsamkeiten von Extremsport und Management am Beispiel seiner Mount-Everest-Besteigung. Nach zwei gescheiterten Versuchen, aufgrund der Wetterbedingungen und gesundheitlicher Probleme, gelang es ihm beim dritten Versuch, den Berg zu bezwingen. Scheitern sei ein Baustein des Erfolgs, so Stingl, denn Verlierer machten immer größere Erfahrungen als Sieger. „In der Idee zu leben heißt, die Dinge so zu behandeln, als ob sie möglich wären“, lautete das Motto von Jörg Stingl, der als erster Deutscher ohne zusätzlichen Sauerstoff die Seven Summits, die jeweils höchsten Berge der sieben Kontinente, bestieg.

Den Tag der Industrie und Wissenschaft veranstaltet der Industrieverein Sachsen 1828 e.V., eine Vereinigung von 133 Unternehmen, Universitäten und Hochschulen, in Kooperation mit der TU Chemnitz und dem Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU.