Förderpreis 2018

Preisträger: Dr. Jakob Jung
Titel der Dissertation: Konzentration des Permanentmagnetflusses durch Segmentierung des Stators am Beispiel einer Axialflussmaschine in TORUS-Bauart
Hochschule: Technische Universität Dresden
Fachbereich: Elektrotechnisches Institut, Lehrstuhl Elektrische Maschinen und Antriebe

Inhalt: 

Die Dissertation von Dr. Jung befasst sich mit einem neuartigen Antriebsmotor für Pedelecs, der in enger 5-jähriger Kooperation mit der in Sachsen ansässigen Firma Binova GmbH entwickelt und bis zur Einsatzreife gebracht wurde. Dr. Jung ist es gelungen, mit seiner neuartigen Axialflussmaschine den hohen Anforderungen an Kompaktheit und Leistungsdichte Rechnung zu tragen und diese Eigenschaft noch zu verbinden mit den fertigungstechnischen Randbedingungen, die auf eine neuartige Spritzgusstechnik hinauslaufen und insbesondere von der Herstellerfirma aus Kostengründen präferiert wurde. Als sehr zweckmäßig und genial einfach erweist sich das gewählte Auslegungskriterium für langsam laufende Motoren in Gestalt des Kupferverlustkoeffizienten. Es berücksichtigt die Dominanz der Stromwärmeverluste und lässt sich einfach ermitteln. Der definierte Kupferverlustkoeffizient erfährt darüber hinaus eine Spezifikation bzgl. der einzelnen TORUS-Bauarten. Durch den Ansatz mit überschaubareren Verhältnisgleichungen bleiben die Ergebnisse praxisnah. Hauptidee der Arbeit war es, auf eine H-Segmentierung der Weicheisenelemente zu gehen und anstatt einer Zahnspulenwicklung eine Jochwicklung auszuwählen. Herr Jung hat federführend einen mehrjährigen, intensiven Wissenstransfer von der Universität zum KMU in Bezug auf Produktentwicklung, technischer Beratung, Vermittlung von Studenten und Praktikanten, Anwerben und Einarbeitung von Mitarbeitern befördert. Weiterhin gelang ihm eine erfolgreiche Beantragung eines Förder-Verbundprojekts. Als Randbedingung der Produktentwicklung galt es, KMU-eigene Fertigungsmethoden wie Kunststoffspritzguss zu berücksichtigen und auf das Fertigungs-Know-how des Unternehmens zurückzugreifen. Bei der Entwicklung des speziellen Elektromotors, der in seiner Struktur und seinem Aufbau einzigartig ist, konnte das Ziel erreicht werden, dass er von dem KMU selbstständig produziert werden kann.