Tag der Industrie & Wissenschaft 2015

Zum 10. Tag der Industrie und Wissenschaft konnten sich Studierende mit Interesse an Praktika und Abschlussarbeiten beim Speeddating im 5-Minuten-Takt mit Geschäftsführern und Personalverantwortlichen verschiedener Mitgliedsfirmen des Industrievereins über berufliche Chancen und Perspektiven informieren. Im Anschluss hatten sie die Möglichkeit bei einer Werksführung bei ThyssenKrupp Presta in Chemnitz, ein spannendes Unternehmen des Industrievereins kennenzulernen. Parallel fand an der TU Chemnitz die Firmenkontaktmesse WIK-Chemnitz mit knapp 80 Ausstellern statt.

Höhepunkt des Tages war die abendliche Festveranstaltung mit der Verleihung des mit 5.000 Euro dotierten Förderpreises „Richard Hartmann“ sowie der 13 Deutschlandstipendien im Fraunhofer IWU Chemnitz.

Der Industrieverein-Förderpreis ging in diesem Jahr an Herrn Dr. Rolf Weigand, Absolvent der Technischen Universität Bergakademie Freiberg für seine Forschungsergebnisse zur Standzeitverlängerung von Feuerfestmaterial im direkten Glasschmelzkontakt.

Herr Dr. Weigand entwickelte ein Veredelungsverfahren, mit dessen Hilfe sich der durch die heiße Schmelze verursachte Abtrag am porösen Feuerfeststein verringert. Das Ergebnis sind deutlich haltbarere Feuerfeststeine und Bauteile. Das Veredelungsverfahren, welches bereits in die Industrie überführt wurde, kann unabhängig vom Hersteller des Feuerfestmaterials angewendet werden und ist für alle Hochtemperaturprozesse geeignet und integrierbar.

Im anschließenden Festvortrag sprach Prof. Dr. Georg Milbradt, Ministerpräsident a.D. des Freistaates, zur Entwicklung Sachsens nach der Wende.

Den Tag der Industrie und Wissenschaft veranstaltete der Industrieverein Sachsen 1828 e.V. in Kooperation mit der TU Chemnitz und der Vereinigung Wirtschafts- und Industriekontakte Chemnitz sowie mit Unterstützung seiner Mitglieder.