Neuigkeiten und Ankündigungen

Förderpreis "Richard Hartmann" 2018

Zum Tag der Industrie & Wissenschaft verleiht der Industrieverein Sachsen 1828 e.V. jährlich seinen mit 5.000 Euro dotierten Förderpreis "Richard Hartmann".

Prämiert wird stets eine Arbeit mit herausragenden industrienahen wissenschaftlichen, technischen und betriebswirtschaftlichen Ergebnissen mit einem hohen Neuheitsgrad und einer deutlich positiven Wirkung bezüglich der Stärkung der sächsischen Wirtschaft. Ganz im Sinne des Industriepioniers Richard Hartmann soll diese Arbeit einen starken Bezug zur Sächsischen Wirtschaft aufweisen und zu ihrer Stärkung beitragen.  Denn auch Richard Hartmann, der Begründer der größten sächsischen Maschinenfabrik in Chemnitz, förderte durch seinen Unternehmergeist die industrielle Revolution in Sachsen und damit das Erstarken der Sächsischen Wirtschaft.

Preisvorschläge:
Die Kandidaten für den Preis müssen von Dritten vorgeschlagen werden.
Preisvorschläge können eingereicht werden von sächsischen Hochschulen und Fachhochschulen,
Forschungseinrichtungen außerhalb der Hochschulen sowie wissenschaftlich-technischen Fachgesellschaften.
Jede Institution darf maximal 5 Anträge einreichen.
 
Unterlagen:
Kurzdarstellung der wissenschaftlichen und unternehmerischen Leistung
Bezug zur Wirtschaft (möglichst zur sächsischen Wirtschaft)
Werdegang des Vorgeschlagenen
Liste bisheriger Publikationen und Auszeichnungen
Der Umfang der Unterlagen darf 10 Seiten DIN A4 nicht überschreiten.
 
Vorschläge richten Sie bitte per E-Mail an:
Industrieverein Sachsen 1828 e.V.
Herrn Prof. Dr. Udo Bechtloff
Präsident
Zwickauer Str. 355a
09117 Chemnitz
 

Letzter Abgabetermin: 30.03.2018


01.02.2018 - URBAN PRODUCTION - Kommt die Industrie zurück in die Stadt?

Im Rahmen der Werkstatt „Urban Production – Kommt die Industrie zurück in die Stadt?“ soll gemeinsam mit der (mittel-)deutschen Industrie diskutiert werden, welche Industriebranchen für eine innerstädtische Produktion prädestiniert scheinen und welche Standanforderungen diese an eine urbane Ansiedlung knüpfen. Existiert seitens der Industrie überhaupt Interesse, sich (wieder) urban anzusiedeln? Dabei geht es auch um die Fragen, welcher politischen, rechtlichen oder planerischen Anpassungen es für eine innerstädtische Ansiedlung bedarf. Welche Chancen ergeben sich in diesem Kontext für Klein- und Mittelstädte und welche für die Industrie?

Termin: 1. Februar 2018 | Einlass ab 13.30 Uhr, Beginn 14.00 Uhr

Veranstaltungsort: Hochschule Mittweida, Haus 39
Zentrum für Medien und Soziale Arbeit Bahnhofstraße 15 09648 Mittweida 
 

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Aufgrund einer begrenzten Teilnehmerzahl werden die Anmeldungen in der Reihenfolge des Eingangs registriert. Nur bestätigte Anmeldungen berechtigen zur Teilnahme. Eine Anmeldung ist bis zum 23.01.2018 möglich. Bitte beachten Sie die Stornierungsrichtlinien des Veranstalters.

Ansprechpartnerin: 

Frau Isabel Spindler
Tel.: 03727-581125 | Fax: 03727-5821517

Publikation Frei Otto - Die Zukunft hat schon begonnen

Visionen eines großen Architekten

Exklusive Neuerscheinung 

Frei Otto, einer der großen Söhne der Stadt Chemnitz, war einer der bedeutendsten Architekten des 20. Jahrhunderts. Seine luftigen Bauten wie das Münchner Olympiastadion haben die moderne Architektur entscheidend geprägt. Der Industrieverein Sachsen 1828 e.V. hat in Zusammenarbeit mit dem Chemnitzer Verlag ein einmaliges Buch herausgegeben, das die letzten Interviews des großen Architektur-Visionärs festhält.

 

Das Buch kann zum Preis von 39.95 Euro (für Mitglieder des Industrievereins 29.95 Euro)  über die Geschäftsstelle des Industrievereins bestellt werden.